Flagge
Politik

wichtige und interessante DE-Nachrichten aus den öffentlichen Medien

Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen ist absurd.
(Helmut Schmidt)

Dann erodiert der Staat insgesamt


Hans-Jürgen Papier war von 2002 bis 2010 Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Heute mahnt er: In Deutschland drohe eine Erosion der Rechtsstaatlichkeit. Der Diesel-Skandal, illegale Zuwanderung und Clankriminalität in Großstädten seien Symptome dieser Gefahr.

Migranten fordern Seehofers Rücktritt


Zahlreiche Migrantenverbände und Initiativen gegen Rassismus haben Innenminister Horst Seehofer in einem offenen Brief zum Rücktritt aufgefordert. (Anm.: Natürlich, wie kann eine Regierung die Arbeit aufnehmen ohne den Imman gefragt zu haben)

Wie schaffen wir das nur


In den USA wurde am 19. April der Steuergedenktag gefeiert. Bis dahin arbeitete die Bevölkerung dort noch für den Staat, seitdem aber für die eigene Tasche. Hierzulande müssen wir bis zum 19. Juli schuften und damit eine Woche länger als 2017. Vermutlich wird man uns später alles wegnehmen und nur das Nötigste zuteilen.

Karl Lagerfeld droht Staatsangehörigkeit abzugeben


Lagerfeld "hasst" Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik und droht mit der Rückgabe seiner deutschen Staatsangehörigkeit. Merkel habe mit ihrer Entscheidung, "eine Million Zuwanderer" in Deutschland aufzunehmen, der AfD bei den Wahlen im vergangenen Jahr den Weg in den Bundestag geebnet.

Auch ein Rechtsstaat kann zu grosszügig sein


Alexander Dobrindt hat seinen Unmut darüber geäußert, dass eine "Anti-Abschiebe-Industrie" die Bemühungen des Rechtsstaats sabotiere. Vor allem beim SPD-Partner hat er damit für Aufregung gesorgt. Warum die Empörung? Weil Dobrindt einen Missstand benennt, von dem alle wissen, dass er existiert?

Warum Deutschland gegen viele Gefährder machtlos ist


Lediglich zehn Gefährder wurden seit Januar 2017 nach Angaben des Innenministeriums aus Deutschland abgeschoben. Wie schwer sich der Staat damit tut, zeigen drei aktuelle Fälle

Freiberg - eine Stadt unter Druck


Das Polizeiprotokoll führt den Vorfall vom 3. Mai 2017 als "Körperverletzung - Ausländerbezug". Der Schulleiter schildert den Fall als Prügelei. Zuvor hatte bereits ein ausländischer Schüler einen Lehrer mit den Worten bedroht: "Ich komme zurück und bringe dich um!"

Zuwanderung ist keine Erfolgsgeschichte


Wenn Menschen aus einer Kultur einwandern, die den Westen als Feind sieht, wenn man von der Wiederherstellung des Osmanischen Kalifats träumt – man will ja Europa erlösen, man sieht sich als die bessere Alternative zu Europa – dann sind das keine guten Voraussetzungen für Integration.

ein Problem, was Integration angeht


Kretschmer zeigt Verständnis für Gemeinden, die keine Flüchtlinge mehr aufnehmen wollen. Auch der Satz, dass der Islam zu Deutschland gehöre, ist dem sächsischen Ministerpräsidenten zu unkonkret. Die "ihre Religion über das Grundgesetz stellen", muss klar gemacht werden: "So kann man nicht in Deutschland leben".

inflationäres Geschwätz von Islamophobie


Je größer der Zustrom, umso geringer die Chance der Integration. Der politische Islam ist unserer Lebensform feindlich gesinnt. Wer ihn nicht bekämpfe, werde ihn mit Recht fürchten müssen

Schlag ins Gesicht aller Ausländer, die sich rechtskonform verhalten


Es dreht sich ein riesiges rechtsstaatliches Rad und die Urteile laufen dennoch ins Leere. Der Staat muss rechtsstaatliche Entscheidungen vollziehen, ansonsten kann er sich das Geld sparen

Flüchtling darf seine Zweitfrau nach DE holen


ES IST GESCHAFFT! Ein Flüchtling aus Syrien, der mit Frau und vier Kindern in Deutschland lebt, darf nun seine Zweitfrau nachreisen lassen. Man wolle Bigamie nicht unterstützen, jedoch habe man keine Möglichkeit, "auf Eherechte anderer Staaten einzuwirken" (Anm.: Leben wir noch in Deutschland??).

Wenn die Regeln erodieren, erodiert der Staat


Immer häufiger senden Kommunen Hilferufe, weil sie mit kriminellen oder gewalttätigen Flüchtlingen nicht fertig werden. Ein Gefühl staatlicher Ohnmacht greift um sich. Ein gefährlicher Zustand.

Letzte Warnung vor Angela Merkel


Seit nunmehr sieben Jahren rettet Merkel den Euro zulasten Deutschlands. Sie ließ durch die chaotisch vollzogene Energiewende die Stromkosten für Haushalte und den Mittelstand in schwindelnde Höhen ansteigen.

So einfach kommt man in Deutschland mit falschem Pass durch


Am 19.12.2016, rast der Tunesier Anis Amri auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Zwölf Menschen sterben. Es kommt raus: Er war den deutschen Behörden unter 14 verschiedenen Identitäten bekannt. Der Fall macht deutlich, wie einfach es in Deutschland ist, gleichzeitig mit verschiedenen Namen an mehreren Orten zu leben.

Ist mit unserem Recht noch alles in Ordnung


Sieben bittere Wahrheiten über unsere Justiz Laut BKA-Bericht begingen Migranten im Jahr 2016 - 76.500 Diebstahldelikte, 54.600 Körperverletzungen, 3600 Fälle gegen die sexuelle Selbstbestimmung und 432 Fälle von Mord und Totschlag.

Richter kritisiert deutsches Rechtssystem


"Ordnungswidrigkeiten werden viel strenger verfolgt als Straftaten": Im SPIEGEL zeigt sich der Vorsitzende des Richterbundes unzufrieden mit der Umsetzung des Rechts. Auch Abschiebungen seien vernachlässigt worden.

Das ist Wahnsinn


Merkel ist offen für mehr Flüchtlinge in der EU Für Deutschland versicherte Merkel, "dass wir bereit sind, unseren Teil zu tragen". Sie verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Aufnahme von Flüchtlingen im Rahmen des EU-Abkommens mit der Türkei, wo Deutschland bereits in Vorleistung gegangen sei.

Shitstorm wegen Kritik an Flüchtlingen


Die ,alten Menschen' haben Deutschland wieder mit aufgebaut, Steuern und Rentenversicherungen bezahlt, und jetzt haben sie gerade so viel Geld, um nicht zu verhungern. Hauptsache unsere ausländischen Mitbürger haben ein neues Telefon und ewig finanzielle Unterstützung. Die, die Asyl dringend brauchen, sollen es in unserem Land auch finden. Aber nicht zahllose junge Männer, die arbeitsfähig sind und vor langer Weile nicht wissen wohin mit sich, weil der Staat sie zwar aufnimmt, aber nicht beschäftigen kann. Was für eine Sch...e passiert in unserem Land! Beschämend und zum Kotzen

Die Kultur der Duldung zermürbt unser Land


Sagen wir es also hart, aber ehrlich: Solange diese Kultur der Duldung über allen Gesetzen steht, gehören Mordtaten wie die in Hamburg zu Deutschland.

Wie die Flüchtlingskrise unser Land verändern wird


Der Zustrom von Flüchtlingen reißt nicht ab, ganz im Gegenteil. Aber auch über die Balkanroute kommen jeden Monat noch Tausende nach Europa. Ein vertrauliches Papier der deutschen Sicherheitsbehörden nennt die Zahl von 6,6 Millikonen Flüchtlingen, die in Nordafrika, Jordanien und der Türkei auf ihre Weiterreise warten. Ihr Lieblingsziel: Deutschland.

Abends durch Bad Godesberg nur noch mit Pfefferspray


Wo vor der Wende Botschaftergattinnen shoppten, sieht man heute schwarz vermummte Damen. Aus dem Ort ist ein Magnet für Menschen aus dem arabischen Raum geworden. Es gibt Veränderungen, die kommen schleichend daher. Irgendwann sind sie einfach da. Im Nachhinein fragt man sich, wie alles so kommen konnte – und ob es so kommen musste.

Warum der Staat bei kriminellen Nordafrikanern so machtlos ist


Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist 2016 um 52,7 Prozent gestiegen. Ein überproportionaler Anstieg, sagte de Maizière. "Da gibt es nichts zu beschönigen." Viele kriminelle Nordafrikaner wissen wohl auch, dass man ihnen kaum etwas kann - manche auch schon, bevor sie nach Deutschland kommen.

Rede des alten Bundespräsident


Gauck rief in seiner Rede zur Verteidigung der Demokratie auf: "Freiheit ist notfalls auch dadurch zu verteidigen, dass sie für die Feinde der Freiheit begrenzt wird." (Verdammt kommt mir das bekannt vor: Wer nicht meiner Meinung ist, dem wird die Freiheit begrenzt. Da merkt man sofort, wo er herkommt. Gelernt ist gelernt. 89 waren Menschen mit dem Satz von Rosa Luxemburg unterwegs: "Freiheit ist die Freiheit der andersdenkenden". Macht verändert die Menschen.)

Wie Gerecht ist Deutschland


Wie reich sind Deutschlands Reiche, wie vielen Menschen droht die Armut? Und wie viel Vermögen besitzt jeder von uns - rein statistisch? Antworten in dieser Animation.

Wie sicher fühlen sich Frauen in Deutschland


Es ist eine erschreckende Umfrage: Mehr als die Hälfte der Frauen glaubt, dass Deutschland für sie unsicherer geworden ist. 58 Prozent gaben in einer Emnid-Umfrage für "Bild am Sonntag" an, dass öffentliche Orte heute für sie weniger sicher seien als früher. Hat sich Ihr Sicherheitsgefühl als Frau verändert? Haben Sie Ihr Verhalten in der Öffentlichkeit geändert?

Erika Steinbach verlässt CDU und attackiert Angela Merkel


Die Bundestagsabgeordnete war seit 1974 Mitglied in Union. Ihren Schritt begründet Steinbach vor allem mit der Flüchtlingspolitik der CDU. In einem Interview mit der "Welt am Sonntag" schießt sie scharf gegen die Parteivorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel.

Viele Frauen wollen nicht mehr auf deutschen Plätzen feiern


Die Zeitung führt eine Allensbachstudie an, wonach 56 Frauen der befragten Frauen sich im öffentlichen Raum nicht mehr sicher fühlen. Die Bewegungsfreiheit für Frauen am Abend und in der Nacht viel mehr eingeschränkt sei, als wir glauben.

Deutscher Winter 2016


Wie offen werden in Deutschland die Hintergründe des Terror-Anschlags diskutiert? Mit Schweizer Blick sei nun trotzdem versucht, ja gewagt, die unter medialer Strafe stehenden Zusammenhänge herzustellen

Wegen des Falls der getöteten Studentin Maria will CSU das Konzept zur Obergrenze von Flüchtlingen nachbessern


Nach BILD-Informationen aus Sicherheitskreisen hat die Zahl der Körperverletzungen begangen durch Flüchtlinge in Bayern stark zugenommen. Haupttäter-Gruppen: Syrer und Afghanen.

Warum Frauen abends gemeinsam joggen


Sie habe nie Angst gehabt, bei Finsternis zu laufen, aber seit dem Überfall auf eine Joggerin im Stadtpark im Juli und den Clowns-Angriffen sei das anders. "In der Gruppe ist es schöner und das Sicherheitsgefühl ist einfach da. Nach diesem Vorfall habe ich schon Angst, dass mir so etwas auch passiert".

Der Hilfeschrei einer Erzieherin


Prügelnde Kinder, respektlose Väter, Deutsch spricht kaum einer
Seit 37 Jahren bin ich jetzt Kindergärtnerin im Ruhrgebiet. Vieles hat sich seitdem geändert - und nur wenig zum Guten. Offiziell sind wir ein christlicher Kindergarten, kirchlich gefördert. In der Realität sind von 75 Kindern 65 Muslime. Wäre es der Bundesregierung ernst mit Multi-Kulti, würde es so etwas wie hier nicht geben. Wenn es etwas zu besprechen gibt, muss man mit den Vätern reden und die nehmen uns nicht für voll.)

Kollateralschäden der Integration


Keine Panik, wird uns jetzt zugerufen. Die Chance, bei einem Verkehrsunfall umzukommen, sei viel höher. Hat man das auch den Opfern des NSU-Terrors gesagt? Oder denen der Duisburger Loveparade?

Sellering attackiert Merkels Asylpolitik


Ministerpräsident Sellering sieht in Merkels Flüchtlingspolitik einen schweren Fehler, Deutschland könne nicht alle Verfolgten aufnehmen. Merkel persönlich trage für das Erstarken der AfD die Verantwortung.

Rafik Schami,

der 1946 als Sohn eines Bäckers christlich-aramäischer Herkunft in Damaskus geboren wurde, erscheint in seinen Büchern nicht als politischer Schriftsteller. Dennoch bezieht er häufig Position zur aktuellen Lage. Als man ihn betreffs der Einwanderungswelle von 2015 um einen Rat für Einheimische und Migranten bat, antwortete er: "Ich würde den Deutschen sagen, dass sie von ihrer Regierung einen Plan verlangen sollen, ehe sie so viele Menschen nach Deutschland lässt. Und den Flüchtlingen - allen, nicht nur den Syrern - würde ich sagen, dass dies ein christliches Land ist. Wenn du nicht von einer Lehrerin unterrichtet werden möchtest, geh nach Saudi-Arabien, da unterrichten dich nur Männer!" Mit Freunden gründete er 2012 die Hilfsorganisation "Scharns", durch die er vor allem Kinder und Jugendliche in Flüchtlingslagern Jordaniens unterstützt. Optimistisch zeigt er sich bezüglich der Entwicklungen im Nahen Osten jedoch keineswegs. Aus seiner Perspektive herrscht dort "Clan-, Vettern- und Mafiawirtschaft".
Quelle: FP 23.06.2016

Syrische Flüchtlinge

32 Flüchtlinge hat Deutschland legal aus der Türkei einfliegen lassen. Jeder einzelne musste ein strenges Auswahlverfahren durchlaufen. Aber wer genau sucht eigentlich wen aus – und warum? Und können diese Personen zur Lösung des sogenannten "Facharbeitermangels" beitragen? Die besten Chancen, in Deutschland gemäß der Aufnahmeanordnung des Bundes aufgenommen zu werden, hätte eine junge christliche Syrerin, die ein Universitätsstudium abgeschlossen und bereits im erlernten Beruf gearbeitet hat, mindestens eine Fremdsprache spricht und Verwandte in Deutschland hat. Ein Profil, dem niemand der ersten 32 Flüchtlinge in Friedland entspricht.

Ausländische Experten schauten sich an wie Deutschland seine Bürger behandelt


Sie sind erschüttert. Denn obwohl es dem Land so gut wie lange nicht geht, wird die Ungerechtigkeit immer größer. In den vergangenen 20 Jahren hat sich das Geld immer ungleicher verteilt. Sehr, sehr wenige Deutsche haben mehr als die Hälfte davon. Und ALLE anderen müssen mit dem Rest auskommen.

Hat Merkel die Deutschen hinters Licht geführt


Grund dafür ist ein bislang in der Öffentlichkeit fast völlig unbekannter Passus des EU-Türkei-Abkommens. Und da außer der Bundesrepublik kein anderer Staat mehr bereit ist, Flüchtlinge in nennenswerter Zahl aufzunehmen, werden die hunderttausende sehr wahrscheinlich in Deutschland eine Heimat finden.

Regierung weiss mehr über Flüchtlingskosten, gibt Daten aber nicht heraus


Steuer- und Rentenexperte Bernd Raffelhüschen rechnet mit 900 Milliarden Euro an Kosten für den deutschen Steuerzahler durch den Flüchtlingszustrom. Seiner Meinung nach gibt es nur einen Weg, wie aus der planlosen Zuwanderung eine Erfolgsstory werden kann.

Ex-Grüner unterstützt die AfD


Ludger Sauerborn war 36 Jahre bei den Grünen, Gründungsmitglied der Partei, Oberbürgermeisterkandidat in Worms. Jetzt ist er ausgetreten und unterstützt die AfD. Ausschlaggebend für den Austritt war die immer schlimmer werdende Intoleranz gegenüber Andersdenkenden. "Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet eine Grüne wie die Europaabgeordnete Rebecca Harms sich als kälteste der kalten Krieger gerieren würde". Die Euro-Rettungspolitik macht Europa kaputt. Sie ist teuer für den deutschen Steuerzahler und ruiniert den normalen Griechen.

Der moderne Mann hat in Köln versagt


Niemand redet gern offen über diese peinliche Erfahrung. Es ist sie längst zum Thema geworden, vor allem unter Frauen. Der postkonventionelle Mann hat seine Globalisierungs-Feuerprobe unter verschärften Migrationsbedingungen nicht bestanden. Er war gelähmt, überfordert, orientierungslos und ohne Polizeischutz auch nicht ansatzweise in der Lage, zivilgesellschaftliche Regeln des Zusammenlebens zu verteidigen.

Das waren die dümmsten Gesetze 2015


Andrea Nahles verbot kurzerhand die Benutzung der türlosen Kettenaufzüge (Paternotser) im öffentlichen Raum. Spielautomaten aufstellen, anstellen und wieder abstellen: nur als Automatenfachmann. Steuerprivileg für deutsche Reeder auf 100%.

weitere Pressemeldungen zum Thema: Deutschland

Thema Datum Inhalt Quelle
Vier von fünf Flüchtlingen schaffen Deutsch-Test nicht
07
Januar
2018
Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erreichen mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge in Sprachkursen nicht das Sprachniveau B1, das Jobcenter und Arbeitsagenturen als Mindestanforderung für einen Helfer-Job oder eine Ausbildung bezeichnen. Jobcenter und Arbeitsagenturen seien besorgt über eine wachsende Zahl von Analphabeten unter den Flüchtlingen.
faz.net

Es muss erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird
28
Januar
2018
Die Legitimationskrise des Parteienstaats ist mit Händen zu greifen. Obwohl die Angst der Bevölkerung seit der Flüchtlingskrise enorm gewachsen ist, macht die Politik weiter, als sei alles im Lot. Zum einen ist da die Unsicherheit der Grenzen, wie die Kanzlerin sie, als Panik zur Willkommenskultur umgedeutet wurde, eingestand: 3000 Kilometer Grenze seien nicht zu schützen. Ein Staat aber, der seine Grenzen nicht schützen kann und dessen berufene Sprecher andeuten, dass er das vielleicht auch gar nicht mehr anstrebt, gibt sich selber auf. Hat man nicht bemerkt, dass die Feststellung offener Grenzen eine offene Einladung war, die große Reise zu versuchen?
welt.de/

Packen Sie Ihre Sachen und gehen zurück nach Tunesien
17
Februar
2018
"Sie sind ein ungebetener Gast in unserem Land. Packen sie Ihre Sachen und gehen Sie nach Tunesien zurück", sagte Richter Wilhelm Gerhards Mittwoch im Prozess zum tunesischen Angeklagten Malek G. (22) im Amtsgericht Plauen. Die Geschichte des Angeklagten: Malek G. kam 2015 über Frankreich nach Deutschland, wurde hier schnell Vater und erhielt sechs Einträge im Bundeszentralregister: Schwarzfahren, Diebstahl, Drogenbesitz. Sein Asylantrag wurde abgelehnt.
bild.de/

Deutsche Arbeitslose sind am stärksten von Armut bedroht
26
Februar
2018
Arbeitslose in Deutschland sind im EU-weiten Vergleich am stärksten von Armut bedroht. Nach Angaben des EU-Statistikamts Eurostat vom Montag lag das Armutsrisiko hierzulande im Jahr 2016 bei 70,8 Prozent und damit so hoch wie in keinem anderen Land der Europäischen Union. In der gesamten EU betrug das Armutsrisiko für Arbeitslose zwischen 16 und 64 Jahren im Schnitt 48,7 Prozent. Das Land mit dem zweithöchsten Armutsrisiko war 2016 Litauen, allerdings mit deutlichem Abstand zu Deutschland und einem Anteil von 60,5 Prozent. Es folgten Lettland mit 55,8 Prozent, Bulgarien mit 54,9 Prozent, Estland mit 54,8 Prozent, Tschechien mit 52,3 Prozent, Rumänien mit 51,4 Prozent und Schweden mit 50,3 Prozent. Am geringsten war das Armutsrisiko in Finnland und Zypern mit jeweils 37,3 Prozent, Frankreich mit 38,4 und Dänemark mit 38,6 Prozent.
welt.de/

Die helfen uns, und dann sollen sie Nazis sein?
26
Februar
2018
Der Beschluss, vorübergehend keine Berechtigungskarten mehr an Nichtdeutsche zu verteilen, weil seit 2015 der Ausländeranteil unter den Bedürftigen von 35 auf 75 Prozent gestiegen war, sei kein Alleingang von Sartor gewesen. Eine, die da zugestimmt hatte, ist Rita Nebel. Die 68-jährige Rentnerin ist verzagt. Die Graffiti machen ihr Angst: "Wer weiß, was für Attacken als Nächstes kommen?" "Uns gibt es seit 25 Jahren. Wir wollen niemanden, der uns auf die Schulter klopft. Aber wir brauchen jemanden, der sich hinter uns stellt - und endlich nachhaltige Konzepte für den Kampf gegen die Armut liefert." Ausdrücklich in die Pflicht nimmt er hier Bundessozialministerin Katarina Barley (SPD), die kritisiert hatte, das Essener Vorgehen schließe eine Gruppe von Menschen pauschal aus, fördere Vorurteile. Sie ist gleichzeitig Schirmherrin der Tafel. Kritik ohne differenzierte Nachfrage sei "frustrierend" für Ehrenamtliche.
sueddeutsche.de/

Nachts besser nur mit dem Taxi
20
April
2018
Die kleine Schwester der No-go-Area heißt in Berlin kriminalitätsbelasteter Ort" (kbO). Das sind Gegenden, an denen die Polizei wegen vieler Straftaten verstärkte Präsenz zeigt und verdachtsunabhängige Personenkontrollen durchführt. Aktuell stuft die Polizei neun Orte in Berlin als kriminalitätsbelastet ein: Alexanderplatz, Leopoldplatz, Schöneberg-Nord (im Bereich Nollendorfplatz und Teile des Regenbogenkiezes), Görlitzer Park, Warschauer Brücke, Kottbusser Tor, Teile der Hermannstraße, Hermannplatz sowie ein kleiner Bereich der Rigaer Straße.
Eine Anwohnerin: "Wenn ich rausgehe, dann mit meinem Mann. Da hat der Regierende Bürgermeister auf jeden Fall recht, mit seiner Aussage, dass es in Berlin Gegenden gibt, wo man besser abends nur mit dem Taxi lang fahren würde. Leute, die länger in Berlin leben, haben sich wahrscheinlich schon daran gewöhnt ..."
bild.de/

Hetze gegen Deutsche
27
April
2018
Die AfD-Fraktion hatte beantragt, den Paragrafen 130 des Strafgesetzbuchs so zu ändern, dass auch "Hetze gegen Deutsche" durch Angehörige von Minderheiten als Störung des öffentlichen Friedens strafbar wird.
zeit.de/

Stadtfest von blutiger Auseinandersetzung überschattet
26
August
2018
Am Rande des Stadtfest-Geländes ist es in der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen.
Nach ersten Informationen soll in der Brückenstraße eine Frau belästigt worden sein. Als ihr Männer zu Hilfe kommen wollten, eskalierte offenbar die Situation.
Es kam zu einer blutigen Auseinandersetzung, offenbar eine Messerstecherei, mit Verletzten. Wieviele Personen betroffen sind, ist derzeit noch unbekannt.
Polizisten sind noch immer in der Brückenstraße und auf dem Stadtfest-Gelände im Einsatz und suchen das Gebiet ab.
Die beiden Helfer wurden bei dem Angriff schwerst verletzt. Einer von ihnen starb wenig später im Krankenhaus. Die Tatwaffe wurde mittlerweile im Bereich der Stadtfest-Bühne auf der Brückenstraße gefunden. Der oder die Täter hatten sie wohl über den Absperrzaun geworfen.
(Anm.: Frau belästigt und Messerstecherei - haben hier wieder unsere neuen Freunde ihre Kultur ausgelebt?? Sollte ich mich irren, erkläre ich mich bereit, eine Woche gemeinnützige Arbeit in so einer Unterkunft zu leisten.)
tag24.de/

Erschossenes Clanmitglied
13
September
2018
Die Ermittler gehen von drei Tätern aus, die acht Schüsse auf das Mitglied einer arabischen Großfamilie abfeuerten. Sicherheitsexperten befürchten nach der tödlichen Attacke eine Eskalation der Gewalt zwischen kriminellen Mitgliedern arabischer Clans in Berlin.
spiegel.de/

Schäuble soll hinter Merz-Rückkehr stecken
02
November
2018
Einem Bericht zufolge verfügt Friedrich Merz im Kampf um den CDU-Vorsitz über einen mächtigen Verbündeten: Bundestagspräsident Schäuble habe ihn laut "Spiegel" zur Kandidatur gedrängt. Beide seien von persönlichen Motiven getrieben. Diese Ansicht teilen sie mit den Mitgliedern des als legendär geltenden "Andenpakts", einer Männer-Seilschaft in der Partei, die nach dem Ende der Ära Helmut Kohls dessen Nachfolge unter sich ausmachen wollte. Dazu gehören Politiker wie Roland Koch, Christian Wulff oder der heutige EU-Kommissar Günter Oettinger. Die Männer in diesem Umfeld sind laut "Spiegel" auch persönlich auf einer Art Rachefeldzug gegen die Kanzlerin.
n-tv.de/

Deutschland will mehr als 10 000 Geflüchtete aufnehmen
18
November
2018
Mehrere Hundert Flüchtlinge sind vor Kurzem in Deutschland angekommen, mit dem Flugzeug aus Niger und der Türkei. Sie bekamen sofort Schutz. Dahinter steht ein Programm des UN-Flüchtlingskommissars, das Geflüchteten, die besonders schutzbedürftig sind und in ihrem Erstfluchtland keine Perspektive haben, in einen Drittstaat zu kommen, hilft.

Resettlement
Flüchtlinge, die über das Resettlement-Programm nach Deutschland kommen, erhalten für drei Jahre einen sicheren Aufenthaltstitel und genießen Vorteile gegenüber anderen Schutzsuchenden. Sie müssen nicht das Asylverfahren durchlaufen, sondern erhalten sofort Schutzstatus, dürfen vom ersten Tag an arbeiten, müssen nicht in einer Unterkunft leben, sondern dürfen eine Wohnung beziehen. Bis Oktober 2019 will die Europäische Union insgesamt 50 000 Resettlement-Plätze für besonders Schutzbedürftige schaffen, Deutschland hat 10 200 für 2018/19 zugesagt. Man will damit die "illegale Migration" eindämmen.
sueddeutsche.de/


© infos-sachsen / letzte Änderung: - 05.11.2018 - 19:37