Politik

wichtige und interessante CDU-Nachrichten aus den öffentlichen Medien

Union will offenbar das Rentenalter erhöhen

Das Alter, ab dem eine Person ohne Abschläge in Ruhestand gehen darf, soll ab 2031 an die Lebens­er­wartung angepasst werden. Der Ruhestands­start mit jedem zusätzlichen Jahr um neun Monate nach hinten verschoben werden. Weiter soll offenbar die Entwick­lung der Renten­er­höhung gedämpft werden.

Laschet bittet Opfer der Kölner Silvesternacht um Verzeihung, verschweigt aber etwas

Der CDU-Politiker erinnert an die Kölner Silvester­nacht, als sich ein Mob von Nordafrikanern über weiße Frauen hermachte. Dieser überwiegend von Asyl­suchenden begangene Ge­walt­akt an deutschen Frauen brachte die von Angela Merkel ausgerufene Willkommenskultur für Flüchtlinge an ihr Ende.

Jens Spahn verschaffte altem Freund einen Top-Job im Gesundheitswesen

2019 gab der Gesund­heitsminister dem Pharma-Manager Markus Leyck Dieken die Position des Chef-Digitalisierers im Ge­sund­heitswesen. Nun dec­ken Tagesspiegel-Re­cher­chen auf, dass eine private Bekanntschaft und gemein­same Immobiliengeschäfte die beiden verbinden.

Noch vor der Bundestagswahl dürfen sich Merkel-Vertraute über neue Posten freuen

Einem Medienbericht zu­folge winkt zahlreichen hochrangigen Beamten der Bundesregierung bald ein neuer attraktiver Posten. Besonders bedacht würden dabei Vertraute von Bun­des­kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD).

Merz will die Deutschen länger arbeiten lassen

Der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat sich an­ge­sichts der demogra­fischen Entwicklung für eine längere Lebens­ar­beitszeit ausge­sprochen. "Für die Zukunft muss das Verhältnis zwischen Ar­beits­zeit und Ruhestand noch einmal neu justiert werden". Man werde den Renten­versicherungs­beitrag nicht bei 20 Prozent und das Rentenniveau gleichzeitig bei 48 Prozent halten können.

Die Folge von Quotenregelung

Wahl stellvertretende CDU-Vorsitzende - Aus partei­internen Gründen stand dieses Amt abermals der niedersächsischen CDU zu. Der dortige Parteivor­sitzende Bernd Althusmann kam jedoch - obwohl er vermutlich gerne gewollt hätte - nicht zum Zug, denn das Amt sollte auch wieder an eine Frau vergeben werden.


© infos-sachsen / letzte Änderung: - 06.04.2021 - 10:49