zum Gedenken
"Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgr├╝nde ├╝berzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, da├č sie ├Âfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angef├╝hrt habe, ├╝berwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!"
  • Eine L├╝ge ist wie ein Schneeball: je l├Ąnger man ihn w├Ąlzt, desto gr├Â├čer wird er.
  • Nichts wird langsamer vergessen als eine Beleidigung und nichts eher als eine Wohltat
  • Unser N├Ąchster ist jeder Mensch, besonders der, der unser Hilfe braucht.
  • Viele B├╝cher machen nicht gelehrt, viel lesen auch nicht, sondern gute Dinge und oft lesen, wie wenig es auch ist, das macht gelehrt in der Schrift und fromm dazu.
  • Wei├čes erkennt man besser, wenn man Schwarzes dagegen h├Ąlt.
  • Die Leute wollen nicht fromm werden, spricht Gott; so mu├č ich den Teufel an sie schicken, der sie plagt mit dem Gesetze.
  • Wer in den Ehestand geht, der geht in ein Kloster voller Anfechtungen.
  • K├╝mmere dich nicht um ungelegte Eier!
  • Es ist kein Mensch so b├Âse, da├č nicht etwas an ihm zu loben w├Ąre.
  • Man sollte den G├Ąsten einen guten Trunk geben, damit sie fr├Âhlich werden.
  • F├╝r Heuchelei gibt┬ĺs Geld genug, Wahrheit geht betteln.
  • Du kannst nicht verhindern, da├č ein Vogelschwarm ├╝ber deinen Kopf hinwegfliegt. Aber du kannst verhindern, da├č er in deinen Haaren nistet.
  • Die Beleidigung wird nie vergessen, die Wohltat immer.
  • Niemals empfindet man die Hand Gottes kr├Ąftiger ├╝ber sich, als wenn man die Jahre seines vergangenen Lebens betrachtet.
  • Ich f├╝rchte nichts, weil ich nichts habe.
  • Das Studium des Rechts ist schmutzig und gewinns├╝chtig, denn sein letzter Zweck ist Geld; man studiert die Rechte nicht zur Erg├Âtzung und um der Kenntnis der Dinge willen.
  • Wir kommen nie aus den Traurigkeiten heraus, wenn wir uns st├Ąndig den Puls f├╝hlen.
  • Ich wei├č drei b├Âse Hunde: Undankbarkeit, Stolz, Neid. Wen die drei Hunde bei├čen, der ist sehr ├╝bel gebissen.

  • Quelle der Aphorismen

    © infos-sachsen / letzte Änderung: - 16.02.2023 - 13:43