Flagge
Ideen für Freizeit
Der Krieg ist die bloße Fortsetzung der Politik unter Einbeziehung anderer Mittel.
(Carl von Clausewitz, Vom Kriege, Buch I, Kapitel I, Abschnitt 24)

Bunker

Als Bunker werden geschützte Bauwerke, welche die Insassen oder die Umgebung vor direkter Gefährdung schützen, bezeichnet. Hierzu gehören die direkte Einwirkung von Waffen, der Schutz von Personen vor Gefahrstoffen beziehungsweise die Eindämmung von Gefahrstoffen.
Militärische Bunker haben den Zweck, die eigenen Stellungen zu festigen und einen Angriff des Gegners zu erschweren. Sie können als Verteidigungsanlage, Unterstand für Kriegsgerät (U-Boote, Flugzeuge) oder als Kommandozentrale dienen.(Quelle: Wikipedia)

Bunker sind technisch faszinierend, gesellschaftlich bedrohend. Sie lassen erahnen was wäre wenn....!
Der Besuch eines dieser, mit viel Aufwand, erhaltenen Denkmäler bleibt in Erinnerung. Das Gefühl, lebendig begraben zu sein lässt einen nicht ganz los.
Bei diesen öffentlich zugänglichen Bunkern handelt es sich fast ausschließlich um Kommando- und Führungsbunker. D.h. die Ausstattung und die technische Dokumentation sind entsprechend aufwendig.

Die Seiten der Privatpersonen sind meist, mit viel Aufwand recherchierte kleinere Anlage. Eine unschätzbare Dokumentation vor dem Verfall.


---Bunker als Denkmal mit Führungen in Sachsen---
Info Bunker Kossa Wir lüften mit Ihnen gemeinsam das Geheimnis der 24 Mio. DDR-Mark, die unter den Wurzeln der Dübener Heide vergraben liegen.

Geplant und gebaut für den 3. Weltkrieg, natürlich nur für den Verteidigungsfall.
In der letzten Phase des Kalten Krieges war diese Bunkeranlage der geheime Schatz des Warschauer Pakts.

Wir möchten mit unseren Museen ein Zeichen setzen gegen das Vergessen. Es geht nicht um einen sentimentalen Rückblick in die Vergangenheit, sondern um die Warnung vor den Folgen übermäßiger Rüstung. Zur Zeit des Kalten Krieges ist uns allen ein 3.Weltkrieg erspart geblieben. Die Darstellung der Weltmächte auf einem Schema war einfach mit rot und blau darzustellen. Und heute??
Sehen Sie in unserer Führung durch den Führungsbunker mit welchen verheerenden atomaren, biologischen und chemischen Waffen man sich im Kalten Krieg gegenüber stand. Ein Bruchteil der Wirkungskraft von heute!!
Bunker des ehemaligen Militärbezirks III. in Kossa bei Leipzig unter der Dübener Heide.
Info Bunker Staatssicherheit Machern Der Bunker in Machern ist die einzige fast vollständig erhaltene Ausweichführungsstelle der Staatssicherheit auf Bezirksebene.

Zum früheren Gelände gehörte neben dem Bunker auch ein mehr als fünf Hektar großes Außengelände mit zahlreichen oberirdischen Gebäuden und Anlagen. Das Areal ist bis heute weitgehend im Originalzustand erhalten und steht unter Denkmalschutz.
Ausweichführungsstelle des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig.

---Bunker als Denkmal mit Führungen außerhalb von Sachsen---
Info Bunker der Staatssicherheit Frauenwald Im Ernst- bzw. Kriegsfall sollte er der Bezirkseinsatzleitung des Ministeriums für Staatssicherheit zur Gewährleistung ihrer Führungsaufgaben dienen.

Der Bunker verfügt über modernste Nachrichtentechnik, eigene Stromversorgung, Telefon, Fernschreiber, mobile Funktechnik und diverse Abhöreinrichtungen.

Während eine Vielzahl von Bunkern als Gefechts- und Schutzanlagen erbaut wurden, handelt es sich bei der Anlage am Hotel "Rennsteighöhe" um einen Führungsbunker, ähnlich denen, die schon im 2. Weltkrieg zum Einsatz kamen.
Bunker der Bezirkseinsatzleitung des Ministeriums für Staatssicherheit im Thüringer Wald.
Troposphärenfunkbunker 302 - Eichenthal Dieses Spezialbauwerk erschliesst sich seinen Besuchern von selbst.

Dieser Bunker ist einzigartig! 1988 fertiggestellt, ist er mit der politischen Wende militärisch sinnlos geworden.

In unserer strategischen Nachrichtenzentrale erleben Sie durch eine simulierte Gefechtssituation das gewaltige Szenario des Atomkriegs.
Diese Inszenierung versteht sich als militärhistorisches Mahnmal gegen das Wettrüsten und den Kalten Krieg. Mit nachhaltiger Eindringlichkeit vermittelt dieser Bunker seinen Besuchern mehr als nur eine Ahnung vom Krieg. Egal von welchem!
Troposphärenfunkbunker 302 in Eichenthal.
Troposphärenfunkbunker 301 - Wollenburg Hinter dieser Tarnung verbarg sich die Troposphärenfunkzentrale 301.
Bis in das Jahr 1990 war das Objekt 301 nur eingeweihten Personen bekannt und als eines der geheimsten Projekte der DDR eingestuft.

Der Bunker zum Schutz der Sende- und Empfangstechnik verschwand förmlich im Semmelberg, der mit 158 m ü.N.N höchsten Erhebung östlich Berlins. Auf 2 Etagen wurde modernste Schutz-, Betriebs- und Nachrichtentechnik zur Sicherstellung von Nachrichtenverbindungen auch nach einem anzunehmenden Atomschlag untergebracht.
Die Führungen sind an den Themen Kalter Krieg, NVA, Kommunikationstechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik und Funktechnik orientiert und in verschiedene Bereiche eingeteilt.
Troposphärenfunkbunker 301 in Wollenberg (Nähe Berlin).

---Bunker von Privatpersonen recherchiert---
Private Internetseite von Jean Gensel.
Private Internetseite von Peter Havel.
Bunker und Militäranlagen der DDR (Jens Herbach)
Informationen zu Themen wie: Bunkeranlagen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR

© infos-sachsen / letzte Änderung: - 14.11.2016 - 21:08