Politik

wichtige und interessante Clans-Nachrichten aus den öffentlichen Medien

Berliner Clan-Größe erhält die 27. Duldung

Er nennt sich "Patron" Miri, doch die Behörden kennen drei verschiedene Identitäten. Nun stellte Berlin dem vielfach Vorbestraften eine erneute Duldung aus, es ist inzwischen seine siebenundzwanzigste.

Berliner Ermittler warnen vor Bandenkrieg wie in Frankreich

Das LKA befürchtet eine europaweite Mobilisierung tschetschenischer Männer. Manuel Charr schreibt, dass er als "Friedensstifter" aufgetreten sei. Ermittler sehen darin etwas anderes: Der Staat wird trotz Straftaten auf Abstand gehalten, eine Paralleljustiz etabliert.

Clan-Chef dokumentiert in Memoiren das Staatsversagen

Er nennt sich "Der Pate von Berlin": Mahmoud al-Zein, Oberhaupt eines arabischen Clans. Er hat nun seine Autobiographie geschrieben. Ergänzt mit dem Buch zweier Journalisten offenbart sich ein Staatsversagen auf vielen Ebenen.

Bei jedem dritten Verfahren auch Zuwanderer als Verdächtige

Das BKA verweist auf eine steigende Anzahl von "tat­ver­dächtigen Zuwan­der­ern" in den Ermitt­lungs­ver­fahren gegen Clan-Krimi­nalität. Die Ermittler be­fürch­ten Ausein­ander­set­zungen zwi­schen altein­gesessenen Clans und neu­en Gruppen. Berlins Innen­senator Andreas Geisel (SPD) erneuerte seine Forderung nach härteren juristischen Maß­nah­men ge­gen Organi­sierte Kriminalität

Militante Neonazis und Clans beunruhigen Berliner Szene

Das, was uns beim Kampf gegen die Clankriminalität gerade noch gefehlt hat, ist das Anti-Diskriminierungs­gesetz des Senats, ärgert sich Falko Liecke (CDU). Mit den neuen Regeln würden einfache Verkehrs­kontrollen immer kom­plexer und riskanter für die Beamten werden, die allein im Fall wieder­holter Diskri­mi­nierungs­vorwürfe schnell mit dienst­rechtlichen Konse­quenzen wie etwa Beförderungs­sperren zu rechnen hätten.

Eklatanter Anstieg bei Clan-Kriminalität in NRW

Die Bekämpfung krimineller Clans ist zu einem Schwer­punkt der Polizei in Nordrhein-Westfalen gewor­den. In­zwischen verfügt die Hälfte der kriminellen Clanmitglieder in NRW über einen deutschen Pass. Dieser Umstand belege, so Jungbluth, dass das viel beschworene Mittel der Abschiebung hier nicht greife.

Fragwürdiges Signal für alle, die die Staatsgewalt missachten

Als in Hamburg der Bruder der 16 Jahre alten Morsal zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, weil er das Mädchen erstochen hatte, das sich nicht den strengen traditionellen Regeln der aus Afghanistan stammenden Familie unterwerfen wollte. Einer schrie: "Er hat sie umgebracht - na und?" Gericht sprach von "tragischen Umständen"

Polizistin von Clan zum Auszug gezwungen

In Peine musste eine Polizistin aus ihrer Wohnung ausziehen, weil sie von Mitgliedern des Al-Zein-Clans bedroht wurde. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass Beamte von dieser Gruppierung eingeschüchtert wurden.

Ein Vater aus dem arabischen Omeirat-Clan erzählt

Omeirat holt drei Pässe aus der Tasche. Die Behörden in Beirut stellen ihm in den Neunzigern doch Papiere aus. In den in Deutschland angefertigten Übersetzungen gibt es ihn in sechs Schreibweisen und mit drei verschiedenen Geburtsdaten.

Mitglied des Rammo-Clans vor Gericht

Selbst bei harmlosen Fragen der Richterin sagt er: "Ich antworte dann, wenn es mir passt. Haben Sie das verstanden?" Der Prozess geht weiter, doch die Beteiligten zeigten schon jetzt, was sie von der deutschen Justiz halten: Gar nichts!

Grossfamilie rückt an

In der Notaufnahme der Düsseldorfer Universitäts­klinik haben mehrere Männer die Arbeit behin­dert und eine Kranken­schwester verletzt. Zwei Verletzte im Alter von 19 und 22 Jahren seien zuvor teils blutüberströmt aufge­taucht und hätten lautstark eine sofortige Behandlung gefordert. Einer der Männer soll die Krankenschwester geschlagen und leicht am Arm verletzt haben.

Wie kriminelle Clans den deutschen Staat ausnehmen

Im Clanland NRW stellt das Thema Hartz-IV nach Angaben des Essener Polizeipräsidenten Frank Richter ein grundlegendes Problem dar: "In diesem Bereich ist die Integration voll gegen die Wand gefahren, weil sich viele dieser Leute gar nicht eingliedern wollen".

Gefährlichster Clan in NRW

In den vergangenen fast 40 Jahren haben sich längst Strukturen einer Parallelgesellschaft entwickelt, die nach eigenen Gesetzen lebt, mit eigenen Friedensrichtern und einem eigenen Kodex. Das Landeskriminalamt (LKA) NRW hat zwischen 2016 und 2018 allein 14.225 Straftaten aufgelistet.

Clans in Deutschland fühlen sich so stark, dass sie zum Angriff übergehen

Es wird lasch geurteilt, aus einem falschen Multi-Kulti-Verständnis heraus. Die Vernunft wurde ausge­schaltet, auf Kosten der Allgemeinheit. Wer glaubt, mit den Clans zusammen­arbeiten zu können, ist naiv. Ihre Geisteshaltung ist eine Katastrophe, denn sie fühlen sich auf einer höheren moralischen Ebene. Der Rechtsstaat muss mit aller Konsequenz dagegen vorgehen. Wir dürfen nicht nur an die Täter, sondern müssen auch an die Opfer denken.


© infos-sachsen / letzte Änderung: - 06.04.2021 - 10:49